Für Bildungseinrichtungen

So sieht Sicherheit an Schulen aus!

So sieht Sicherheit an Schulen aus!

Recording vom letzten Webcast

Erfahren Sie mehr zur IT-Sicherheit Ihrer Schule mit Adrian Kraus, DAMOVO

Eine durchdachte Informationssicherheit und IT-Security ist zwingende Voraussetzung für die problemlose Umsetzung und das Gelingen des Digitalisierungsprozesses an Ihren Schulen.

Die Digitalisierung macht keinen Halt vor der Lehre allgemein und vor Schulen im Speziellen. Es ist daher die Frage, wie Schulen die Möglichkeiten am besten nutzen können. Informationssicherheit und IT-Security sind dabei wichtige Grundsteine. Rein konzeptionell funktionieren Schulen in diesem Punkt nicht anders als (kleine) Unternehmen. Sie möchten ihren Kunden/Konsumenten (Schülerinnen und Schüler) ein (Lern-)Erlebnis bieten und damit deren Bedürfnisse erfüllen; so gesehen bieten Schulen eine Dienstleistung an. Im Zentrum aller Überlegungen sollte daher ein Ansatz stehen, der diese Dienstleistungen mit Sicherheit flankiert.

Wie ist die Situation aktuell?

Spätestens durch die Pandemie hat sich gezeigt, dass wir uns nicht auf Frontalunterricht und auf Computerräume mit Geräten, über die wir die Kontrolle haben, konzentrieren können. Auch wenn die Hochzeiten des Homeschoolings momentan vorüber zu sein scheinen, sind einige praktische Szenarien in den Alltag übergegangen: Schülerinnen und Schüler greifen von extern mit eigenen oder von der Schule verwalteten Geräten auf Inhalte zu, die in Cloud-Plattformen gespeichert sind und können Aufgaben und Ergebnisse auf diesem Weg zurückspielen.
Fakt ist auch, dass Technologie deutlich schneller wächst, als das Wissen darüber innerhalb der Schulen. Es gibt immer noch nur einige wenige Personen, die die Zeit haben, sich mit den Themen auseinanderzusetzen. Dasselbe gilt für Informationssicherheit und Datenschutz. Dabei dürfen sich auch die Direktorinnen und Direktoren nicht mehr aus der Verantwortung ziehen. Genau wie in der Industrie gilt: Sicherheit ist Chefsache.

Welche Probleme ergeben sich?

Schulen benötigen Unterstützung von externen Dienstleistern. Das gilt nicht nur für die Bereitstellung von Lernplattformen und deren Wartung, sondern auch für die Instandhaltung und den Service der in den Schulen eingesetzten Infrastrukturen. Es gibt faktisch nicht genügend Personal mit ausreichendem Fachwissen, welches diese Aufgaben stemmen kann. Außerdem stehen nicht ausreichend Mittel zur Verfügung, um die (Server-)Infrastruktur zu betreiben und den Support zu leisten. Immerhin gibt es mittlerweile Fördertöpfe, die Geld zum Ausbau der Infrastruktur an Schulen bereitstellen. Tatsache ist aber, dass dieser operative Anteil genauso wichtig ist, wie die Anschaffung der Infrastruktur. Eine Lösung ist nur so gut wie die Fertigkeiten der Personen, die sie administrieren. Dies führt unweigerlich zu der Frage: Wenn ich die Infrastruktur oder Teile davon aus der Hand gebe, wie stelle ich sicher, dass Datenschutz und die Informationssicherheit gewährleistet sind?

Welche Lösungsansätze gibt es?

„Egal was wir tun, eine Cloud-Lösung kommt für uns nicht infrage.“
Dies ist eine häufig formulierte Aussage bei Diskussionen über mögliche Lösungsansätze.
Es empfiehlt sich für Schulen ein risikobasierter Ansatz (der, nebenbei erwähnt, auch Fundament anerkannter Zertifizierungen der Informationssicherheit, wie beispielsweise der ISO27001, ist).

Erfahren Sie hier mehr zu digitalen Lösungsansätzen für die Cloud. 

Es handelt sich hierbei nicht um einen einmaligen Weg, sondern um einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess. Es liegt in der Natur der Digitalisierung, nicht stehenzubleiben und dadurch auch die Anforderungen der Schüler und Schülerinnen sowie deren Eltern stetig zu ändern.
Diese Aufgabe kann eine Schule nicht aus eigener Kraft stemmen. Hier bedarf es zwingend der Unterstützung durch externe, klug ausgewählte Partner, welche möglichst viel des Lebenszyklusses eines Projektes abdecken und konkrete Lösungen inklusive Wartung und Support anbieten.

Was kann ich tun?

Der erste Schritt ist der wichtigste.
Hier muss die Devise lauten, einfach zu beginnen und in den Kreislauf einzutauchen. Selbst die Theorie sieht hier einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess vor, die Praxis bestätigt dies immer wieder. Es wäre der Informationssicherheit schon gedient, wenn in den entsprechenden Mustern gedacht und sich mit jedem Zyklus weiter gesteigert würde.

Sonst bleibt Sicherheit an Schulen ein nicht zu überwindendes Hindernis, an welchem alle Digitalisierungsbestrebungen hängenzubleiben drohen. Eine durchdachte Informationssicherheit und IT-Security ist zwingende Voraussetzung für die problemlose Umsetzung und das Gelingen des Digitalisierungsprozesses an Ihren Schulen. Lassen Sie sich bei diesem wichtigen Thema unterstützen – sehen Sie das Recording unseres Webcast dazu an.

Sie brauchen Unterstützung bei der Ausschreibung oder Beschaffung für ihr Digitalisierungsprojekt?
Dann kontaktieren Sie uns:
bildung@wirmachendigitalisierungeinfach.de